elektroauto ladestation privat

E-Auto-Lademöglichkeit in Wohnhäusern Gesetzentwurf beschlossen

Gesetzentwurf für E-Auto-Lademöglichkeit in Wohnhäusern beschlossen.

Die Bundesregierung hat den Entwurf des Wohnungseigentumsmodernisierungs-Gesetzes beschlossen. Wohnungseigentümer und Mieter erhalten damit einen Rechtsanspruch auf den Einbau einer Elektroauto-Lademöglichkeit. Zudem soll die Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften effektiver gestaltet und bauliche Maßnahmen unter anderem zur energetischen Sanierung und zur Barrierereduzierung vereinfacht werden.

„Das Wohnungseigentumsgesetz stammt aus dem Jahr 1951. Mit dem heute vom Kabinett beschlossen Gesetzesentwurf soll es an die Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts angepasst werden“, erklärte Bundesministerin für Justiz und für Verbraucherschutz Christine Lambrecht. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Förderung der E-Mobilität!“

Konkret haben Wohnungseigentümer zukünftig grundsätzlich einen Anspruch darauf, dass der Einbau einer Lademöglichkeit für Elektroautos gestattet wird. Ebenso sind Aus- und Umbaumaßnahmen für mehr Barrierefreiheit, zum Einbruchschutz und für einen Glasfaseranschluss zu bewilligen. Diese Maßnahmen bedürfen zukünftig nicht mehr der Zustimmung aller Wohnungseigentümer. Die Kosten soll der begünstigte Eigentümer tragen. Auch Mieter erhalten einen Anspruch darauf, dass Vermieter den Einbau einer Ladestation für Elektroautos sowie Maßnahmen zur Barrierereduzierung und zum Einbruchschutz auf Kosten der Mieter erlauben.

Hier finden Sie: Lademöglichkeiten in Wohnhäuser

Quelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.